Rahmeneinzelmeisterschaften in Niederbrechen

Ein neuer Wettkampf, ein neues Glück. Mit dieser positiven Einstellung fuhren die Turnerinnen des TUS am 16.06. nach Niederbrechen. Am Vormittag (10:00 – 12:15 Uhr) fanden die Nachwuchsmeisterschaften (Jg. 99 und jünger) statt, an denen 56 der 79 gemeldeten Kinder teilnahmen. Speziell hierfür fanden am Sonntag davor gezielte Zusatzschulungen der Kampfrichter für die Übungen P1-P4 statt. Mit den notwendigen Kenntnissen im Gepäck, durfte erstmals auch Jörg Meißner für den TUS als Kampfrichter fungieren. Aufgrund einer guten Leistung erfolgte durch Kampfrichterwartin direkt die Berufung für die Nachmittagswettkämpfe. Doch der Reihe nach. Die Jüngsten traten im WK 2 erstmals bei Nachwuchswettkämpfen an und belegten allesamt Plätze in der oberen Tabellenhälfte. Dies lag vor allem daran, dass alle Kinder eine sehr gute Leistung zeigten, an allen Geräten wurde die P3 ausgeführt, und keine größeren Fehler gemacht wurden. Insbesondere am Sprung überzeugten die jüngsten Turnerinnen mit hervorragend ausgeführten Übungen.  Am frühen Nachmittag (14:00 – 16:15 Uhr) griffen dann auch die „älteren“ Turnerinnen

gruppenfoto turnen

 

 des TUS ins Geschehen ein. In der WK 3 (Jg. 97-98) mit Übungen P3-P4 begann der TUS mit dem Sprung. Hier konnten Lisa-Marie Schäfer und Tabea Meißner,

welche die beste Platzierung der TUS-Turnerinnen erreichte, mit sauberen Ausführungen überzeugen, die über alle fünf Wertungsteile jeweils nur zu geringen Abzügen führten. Am Reck (Barren) zeigte Madeleine Gräf, trotz Schwierigkeiten beim Einturnen, eine schöne Übung. Genau das Gegenteil passierte Lisa-Marie Schäfer die beim Einturnen gut war und dann im Wettkampf aufgrund eines schlechten Aufgangs Punkte lassen musste. Besonders zu erwähne ist Florentine Reitz, die am Reck die höchste Punktzahl aller TUS-Turnerinnen erzielte. Der Balken zeigte sich als Achillesferse für den TUS, denn hier lagen die Ausführungen deutlich hinter den Möglichkeiten und den damit verbundenen Erwartungen. Einziger Lichtblick war, dass nur eine Turnerin einen Sturz zu beklagen hatte. Zum Abschluss wurde am Boden sprichwörtlich wieder Boden gut gemacht. Die Übungen wurden, vor allem technisch, sehr gut geturnt. Ein kleiner Patzer kostete Florentine Reitz wichtige Punkte. Abgerundet wurde der Auftritt des TUS durch die Teilnahme in der WK 4 (Jg. 95-96) mit Übungen P4-P5. Vorweg ist zu sagen, dass die Übungen ab dieser Stufe anspruchsvoller werden. So ist z.B. am Balken eine Rolle und am Reck die Mühlkippe zu turnen. Beginnend am Reck, leider konnte dort nur die P4 geturnt werden, zeigten Svenja Schütz und Lara Müller gute Übungen mit leichten Schwächen beim Abgang. Am Balken gab es keine Überraschungen und die Bewertungen waren zwar streng aber gerecht, zumal die Turnerinnen keine Rolle zeigten. Erfreulich daher, dass Alicia Schneider einen hohen Sprung mit guter Flugrolle und Svenja Schütz eine gute Bodenübung ohne große Fehler zeigte. Erneut ist der TUS positiv in Erscheinung getreten. Die einzelnen Platzierungen in der Übersicht:

 

                                                                                    

 

Name

 

Vorname

 

Wettkampf

 

Jahrgang

 

Platz

 

Böcher

 

Janina

 

WK 2

 

99 und jünger

 

9

 

Schönbach

 

Helena

 

WK 2

 

99 und jünger

 

9

 

Dill

 

Celine

 

WK 2

 

99 und jünger

 

20

 

Schäfer

 

Emma

 

WK 2

 

99 und jünger

 

26

 

Süss

 

Martine

 

WK 2

 

99 und jünger

 

26

 

Meißner

 

Tabea

 

WK 3

 

97-98

 

7

 

Schäfer

 

Lisa-Marie

 

WK 3

 

97-98

 

14

 

Gräf

 

Madeleine

 

WK 3

 

97-98

 

23

 

Reitz

 

Florentine

 

WK 3

 

97-98

 

25

 

Heep

 

Katharina

 

WK 3

 

97-98

 

29

 

Schütz

 

Svenja

 

WK 4

 

95-96

 

9

 

Müller

 

Lara

 

WK 4

 

95-96

 

17

 

Schneider

 

Alicia

 

WK 4

 

95-96

 

19

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.