Sport Gala – Bericht der NNP

Bericht anläßlich der Jubiläums „Sport-Gala“ der Nassauischen Neuen Presse vom 10.09.12.

Hambüchen begeistert in Beselich

Der Olympia-Turner war Stargast bei der großen Sportgala des TuS Obertiefenbach

Eine
unvergessliche Sportgala zum 100. Jubiläum des TuS Obertiefenbach haben
am Samstagabend rund 600 Gäste in der Beselicher Sporthalle erlebt.

Beselich-Obertiefenbach. Absolute
Höhepunkte der Sportgala des TuS Obertiefenbach waren die Auftritte des
Vizeolympiasiegers am Reck, Fabian Hambüchen, des Klamauk-Akrobatenduos
Artem Gharzayan/Thomas Greifenstein sowie der „Rot Weißen Funken“ aus
Frickhofen. Diese Glanzlichter waren durch die Hilfe von Sponsoren sowie
des Sportkreisvorsitzenden Hermann Klaus als Schirmherr möglich
geworden. Aber auch ganz normale Amateursportler aus der Region stellten
eindrucksvoll unter Beweis, welch sportliche Vielfalt, Begeisterung und
Können in der Region vorhanden sind. Da sollte für jeden die passende
Sportart dabei sein, selbst wenn nicht jeder ein begnadeter Reckturner
oder Kunstradfahrer werden sollte.


Spektakuläre Überschläge

Der hessische Sportstar und Ex-Weltmeister „Fabi“ Hambüchen gewann bei
seinem Auftritt in Obertiefenbach viele neue Fans. Er erfüllte dem
schwerkranken Altbürgermeister Alfred Roth als ausgewiesenen
Hambüchen-Fan seinen großen Wunsch, ihm einmal persönlich die Hand zu
schütteln. „Du siehst noch gut aus“, sagte der Turnstar zu dem
91-Jährigen. Nach der Show war Hambüchen gerne bereit, noch alle
Autogrammwünsche zu erfüllen. Schade nur, dass der mit Spannung
erwartete Auftritt am Reck das olympische Flair nicht ganz nach Beselich
bringen konnte. Ziemlich kurz war er geraten und Höchstnoten verdiente
er sicher auch nicht. Trotzdem hätten viele Zuschauer gerne noch ein
paar Minuten mehr von dem Olympiahelden an seinem Paradegerät gesehen.

Aber
Hambüchen sagte selbst, dass es nach den Spielen und einem nötigen
Urlaub schwierig sei, sofort wieder in den Sport reinzukommen. Klaus
Heep, der hervorragend durch den Abend führte, sagte zu Hambüchen: „Du
bist für uns ein Aushängeschild. Du repräsentierst das neue Deutschland,
freundlich und offen“. Viel Applaus ernteten auch der Armenier Artem
Gharzayan und Thomas Greifenstein für ihre beiden Auftritte am Barren
und als streitende Zeitungsleser am und auf dem Tisch. Mit einem
gelungenen Mix aus sehr gutem Turnen, Varieté und viel Comedy sorgten
sie für viel Tempo und Lacher. Vor allem die schnellen Wendungen und
anstrengenden Hebefiguren wurden mit viel Applaus belohnt.


Allererste Sahne waren auch die „Rot-Weißen Funken“. In zwei Auftritten,
die auf hohe See und nach Afrika entführten, stimmten Choreografie,
tänzerisches Können und farbenprächtige Kostüme perfekt. Dass auch
Beselicher Akteure etwas können, zeigte die Heckholzhäuser Tanzgruppe
„Atlantis“. Die Vierten der Europameisterschaften brillierten mit ihrem
aufwendigen Matrosentanz „The Weddingskip“. Der TuS Obertiefenbach
braucht seine eigenen Leistungen ebenfalls nicht unter den Scheffel zu
stellen, denn Torsten Schönbach und seine Turnmädels zeigten auf der
Matte mit spektakulären Überschlägen viel Talent und Leidenschaft.


Am Anfang der Show durften alle TuS-Kindergruppen zusammen einlaufen.
Viel Freude bereiteten genauso die Kinder der Artistik-Jonglage-Gruppe
des TV Weilburg mit ihrem „Kinderzirkus Wekizi“. Unter anderem drehten
sie sich neben ihren Jonglagen auf Einrädern Hand in Hand und fuhren
über Wippen. Stark war ebenfalls die Einlage der „Rope Skipping“-Gruppe
der TG Bad Camberg. Das war zu Westernmelodien wahrlich kein
langweiliges Seilspringen. Um zu dritt und unglaublich zackig im
Rhythmus zu bleiben, gehört schon eine Menge gute Koordination und
Kondition dazu.


Eine
weitere packende Sportart war Badminton. Ebenfalls von der TG aus der
Kurstadt kamen Holger Parakenings, Christoph Wagner, Tobias Müller sowie
Christopher Claus, die in einem Show-Doppel spannende Ballwechsel
boten. Nicht weniger interessant war die Vorführung der Elzer
Tischtennis-Oberligacracks Marvin Jeuck und Christopher Horn. Und
Landrat Manfred Michel als „alter“ Elzer Tischtennisspieler spielte
gegen TuS Obertiefenbachs Spitzenspieler Klaus Heep noch ein paar
Ballwechsel. Aus der Westerwaldgemeinde überzeugten ebenfalls vom
dortigen Turnverein die Tanzsportgarde sowie die Kunstturner mit ihren
packenden Trampolinsprüngen. Spektakulär waren die Dorndorfer
Kunstradfahrer, die Figuren auf den laufenden Rädern präsentierten. Eine
tolle Leistung, auf dem Lenkrad Handstand zu machen oder die Runden mit
dem enormen Gewicht einer Menschenpyramide ohne Wackler zu absolvieren.


Eine positive Bilanz zog der TuS-Vorsitzende Erich Jung: „Wir hatten ein
tolles Festjahr. Alle Veranstaltungen sind super gelaufen und waren gut
besucht“, lautete sein begeistertes Fazit. Er sagte, die Leute sollten
sich schon einmal die Abschlussveranstaltung am 17. November vormerken.
Im Bürgerhaus gibt es bei der „Schwarz-Gelben Nacht“ Ehrungen
langjähriger Mitglieder und Tanzmusik (rok)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.