Zum tragischen Tode von Jürgen (Huwel) Schmitt

Bild 0 für Zum tragischen Tode von Jürgen (Huwel) Schmitt

 Am Abend des 04.02.2015 erreichte uns die Nachricht, dass Jürgen (Huwel) Schmitt bei der Ausübung seines geliebten Tischtennissportes in der Sporthalle Weinbach zusammengebrochen ist und nicht mehr gerettet werden konnte.

Trotz aller Sofortmaßnahmen durch einen anwesenden Arzt, Mannschaftskollegen und Sportkollegen aus Weinbach sowie dem schnell eintreffenden Notarzt, konnte man später im Krankenhaus Weilburg, nur noch den Tod feststellen.

Der Tod von Jürgen trifft uns hart. Wie er lebte, arbeitete und anderen gegenüber auftrat, brachte ihm viel Anerkennung ein. Aus unserer Mitte ist ein besonnener, kompetenter und beliebter Sportsmann viel zu früh gegangen. Jürgen wurde nur 54 Jahre alt.

Jürgen ist schon im Alter von 8 Jahren dem Turn- und Sportverein beigetreten. Er war ein überaus versierter Ballsportler. Seine ersten Erfahrungen machte er in der Fußballabteilung. Hier durchlief er alle Jugendaltersklassen und beendete seine aktive Laufbahn trotz seiner körperlichen Behinderung in der 2. Seniorenmannschaft.

Seine außerordentliche Begabung als Tischtennisspieler zeichnete sich schon in frühester Jugend ab. Seit 1975 gehörte er der Tischtennisabteilung an und konnte hier in den Schüler – und Jugendmannschaften tolle Erfolge mit seinen Sportkameraden feiern. Mit 17 Jahren wurde Jürgen in der 1. Mannschaft eingesetzt, wo er im vorderen Paarkreuz (Bezirks- und Kreisebene) um Punkte für seine Mannschaft kämpfte. Viele Jahre war er als Trainer und Betreuer im Jugendbereich tätig. 1995 wurde Jürgen mit der Verdienstnadel in Silber und 2009 mit der Verdienstnadel in Gold ausgezeichnet.

Seine Sportkameraden/innen der Tischtennisabteilung sind schockiert und tief getroffen.

Günter Quint, Leiter der Abteilung Tischtennis beschreibt es so: “Der Tod von Jürgen hat uns erschüttert. Wir trauern um einen beliebten Kollegen, um einen Freund und wir sind in der schweren Zeit mit unseren Gedanken bei seiner Familie”. Jürgen Schmitt hinterlässt seine Ehefrau Bärbel, seine Mutter und zwei kleine Enkelkinder.

Der TuS Obertiefenbach dankt den Sportkameraden des TuS Weinbach für ihre sofortige Hilfe, dem unermüdlichen Einsatz des Rettungsdienstes und des Notarztes, sowie der Notfallseelsorge Limburg – Weilburg. Außerdem dem diensthabenden Personal der Hessenklinik Weilburg. Sie ermöglichten den Mannschaftskameraden noch am gleichen Abend, in der Krankenhauskapelle von Jürgen Abschied zu nehmen.

Jürgen (Huwel) Schmitt wird uns stets in Erinnerung bleiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.