TuS hat drei neue Ehrenmitglieder

Bild 0 für TuS hat drei neue Ehrenmitglieder

Bericht über die am Samstag, 25.04.2015 stattgefundene Jahreshauptversammlung des Gesamtvereins.

Der TuS Obertiefenbach hat seinen Vorsitzenden Erich Jung für weitere zwei Jahre einstimmig wiedergewählt. Änderungen gab es in der zweiten Reihe des Vorstands: Jungs Stellvertreterinnen Andrea Maushagen und Rudi Stupinsky sowie Schriftführer Kevin Kleppert standen nicht mehr zur Verfügung. 

Künftig hat der Verein nach geänderter Satzung drei stellvertretende Vorsitzende: Andreas Plasche, Christof Süss und Karl Heinz Huttarsch. Jürgen Koch wurde als Kassierer, Günter Quint als 2. Kassierer, Lucas Handeck als 1. Schriftführer und Gian Luca Plasche als 2. Schriftführer gewählt. Beisitzer sind Georg Geis, Andrea Maushagen, Karl Pütz, Diana Süss und Heinz Orth. Wiedergewählt wurden die Abteilungsleiter Ruth Bleckmann (Turnen/Tanzen), Christof Süss (Fußball), Günter Quint (Tischtennis), Hans Weimer (Wintersport), Klaus Kübler (Badminton).
Erich Jung ehrte eine Reihe von Mitgliedern für langjährige Vereinszugehörigkeit und Verdienste. Neue Ehrenmitglieder sind Margret Schmidt und Rosel Schmitt (50-jährige Mitgliedschaft) und Günter Quint (25-jährige Vorstandsarbeit). 40 Jahre Mitglied und damit Träger der silbernen Ehrennadel sind Marlies Geis, Ursula Geis, Hannelore Kaiser, Helga Wagner, Heike Diefenbach, Catrin Kaiser, Doris Leber, Heike Lung, Michael Astor, Sebastian Geis, Christian Steiner, Christof Höhn und Thomas Lüpke. Die goldene Ehrennadel erhielten Beate Ansion, Andrea Schenk, Werner Orth, Christoph Heep und Wolfgang Werner.
Der von Jürgen Koch vorgestellte Haushaltsplan 2015 wurde von der Versammlung bewilligt. Höhepunkt für 2015 ist die Austragung des Gaukinderturnfestes am 5. Juli des Turngaues Mittellahn auf der Sportanlage des TuS und in der Georg-Leber-Sporthalle. Bis zu 500 Kinder werden erwartet. Der Sportkreistag des Sportkreises Limburg-Weilburg findet am 13. Juli im Bürgerhaus Obertiefenbach statt.
In seinem Rückblick auf 2014 zog Erich Jung eine durchwachsene Bilanz. Der TuS als größter Verein Obertiefenbachs habe sich nicht nur um die sportliche Ertüchtigung verdient gemacht, sondern nehme auch eine wichtige soziale und gesellschaftliche Aufgabe wahr, die zur Festigung der dörflichen Gemeinschaft beitrage. Weniger erfreulich verlief die Mitgliederentwicklung: 134 Personen traten aus, 67 neue Mitglieder kamen hinzu. Dies bedeutete ein Minus von 67 Personen. Ende 2014 hatte der Verein somit noch 751 Mitglieder. Diesen Schwund führte Jung auf die Beitragserhöhung und eine „nicht immer objektiven Betrachtungsweise“ zurück, die für Ärger und Missverständnisse gesorgt habe. Jung rechtfertigte die Erhöhung mit dem attraktiven sportlichen Angebot des TuS. Eine Hallensportart mit kostenloser Hallennutzung könne nicht mit einer Fußballabteilung verglichen werden, die einen Sportplatz (Kunstrasenplatz) benötige. Zudem sei die Sportanlage mit Vereinsheim Vereinsvermögen und stehe jedem Mitglied und jedem Bürger der Gemeinde Beselich zur Verfügung.
Fußball-Abteilungsleiter Christof Süss berichtete von einer Welle der Euphorie in der 1. Fußballmannschaft, die 32 der letzten 35 Pflichtspiele gewann. Die 2. Mannschaft belegt zurzeit den zehnten Rang in der Kreisklasse C3. Sorgen bereite die Fußball-Jugendabteilung, der es an Übungsleitern fehle. Aktuell seien drei Mannschaften aktiv: Minikicker, E-Jugend und C-Juniorinnen. Die übrigen Spieler seien in die JSG Beselich integriert. Die Spielgemeinschaft der Damen mit dem TSV Steeden ist zurzeit aufgrund einiger Abgänge auf den zehnten Tabellenplatz abgerutscht.
Günter Quint sprach von einem der erfolgreichsten Jahre der Tischtennisabteilung mit Gewinn von zwei Meisterschaften und einer Vizemeisterschaft. Ruth Bleckmann berichtete aus der Abteilung Turnen/Tanzen. In 25 Turnieren wurden demnach dreimal Gold, viermal Silber und zweimal Bronze geholt. Hans Weimer von der Wintersportabteilung berichtete von einem überwiegend zufriedenstellenden Jahr 2014. Beide Skifreizeiten waren ausgebucht. Nordic Walking und Skigymnastik wurden ebenso zufriedenstellend besucht wie die Freizeitgruppe der Badmintonspieler. Die Judo-Abteilung besteht überwiegend aus Kindern und Jugendlichen, habe aber keinen Abteilungsleiter.
Kassierer Jürgen Koch legte einen aufgrund von Rückstellungen unausgeglichenen Haushalt vor. Wesentliche Gründe waren die vielen Austritte, die die Beitragseinnahmen erheblich schmälerten, und die hohen außerplanmäßigen Kosten für die erforderlichen Reparaturen der Flutlichtanlage und des Pflegegeräts für den Kunstrasen. Heinz Eisenkopf und Paulo Plasche bescheinigten Jürgen Koch eine tadellose Kassenführung.(Quelle: Erich Jung / NNP).

Margret Schmidt
 und Rosel Schmitt 
(50-jährige Mitgliedschaft) 
und Günter Quint 
(25-jährige Vorstandsarbeit)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.